Dieser Norweger beweist: So dumm sind fremdenfeindliche Menschen

Foto: Sindre Beyer (via Facebook)
Ernsthaft? Ein norwegischer Journalist hat mit einem Foto von sechs leeren Bussitzen eine heiße Debatte zum Thema „Burkas“ in einem privaten Internet-Forum ausgelöst. Besucher der Facebook-Gruppe „Fedrelandet viktigst“ (dt.: Vaterland zuerst) hielten die Sitze für eine Gruppe von sechs verschleierten Frauen und übertrumpften sich mit rassistischen Sprüchen wie „Das sieht wirklich gruselig aus, sowas sollte verboten werden. Man weiß nie, wer darunter ist, es könnten Terroristen mit Waffen sein“. Andere beschrieben das Bild mit den Worten „angsteinflößend“ oder „tragisch“.
Tragisch ist in dem Fall wohl nur die immer größer werdende Diskriminierung von Migranten. Nachdem die Anzahl der Flüchtlinge und Migranten in Norwegen in den letzten Jahren stark gestiegen ist, hat die rechtsgerichtete Regierung erst vor kurzem vorgeschlagen, das Tragen von Burkas und Niqabs in Schulen verbieten zu lassen. Einige Mitglieder der Facebook-Gruppe sahen sich durch das Foto der angeblich verschleierten Frauen darin bestärkt, dass solch ein Gesetz nötig sei.
Der Journalist Johan Slattavik erklärt der Washington Post den Grund seines Beitrags im Forum: „Ich habe mir Gedanken über die Unterschiede zwischen legitimer Kritik zum Thema Migration und blindem Rassismus und Fremdenfeindlichkeit gemacht. Die Reaktionen auf das Foto haben wohl bewiesen, worum es hier geht.“
Um der Öffentlichkeit die „dunklen Seiten des Internets“ zu zeigen, veröffentlichte der Norweger Sindre Beyer vergangene Woche Fotos vom Beitrag und den Kommentaren. Innerhalb kürzester Zeit gab es für den Post über 3.000 Likes und er wurde fast 2.000 mal geteilt. Viele Nutzer machten sich über die Dummheit der rechtsgerichteten Forum-Mitglieder lustig. Einer schrieb: „Es ist bewiesen: die Gemeinsten sind auch die Dümmsten“, ein anderer kommentierte: „Ich glaube, ich habe den Test bestanden: das erste, was ich gesehen habe, war eine Gruppe von Darth Vaders“
Werbung