21 intime Bilder zeigen, wie radikal sich der Körper nach einer Magenverkleinerung verändert

Foto: Samantha Geballe.
Die Fotografin Samantha Geballe begann 2013, ein Jahr bevor sie sich einer Magenbypass-Operation unterzog, Selbstportraits zu schießen. Bis heute, fast fünf Jahre danach, fotografiert sie sich noch immer regelmäßig.
Ihre Fotos zeigen einen maßgeblichen Wendepunkt in ihrem Leben: den Moment, an dem sie anfing, ihren Körper zu akzeptieren.
„Ich habe gar nicht gemerkt, dass ich vor der Operation keine Ahnung hatte, wie ich eigentlich aussah“, sagt Geballe. „Noch eine ganze Weile nach der OP konnte ich meinen Körper nicht verstehen. Ich erkannte die Person im Spiegel nicht.“
Genauso groß wie die physischen Veränderungen nach Geballes Operation – sie sagt, dass sie jetzt „zwei erwachsene Menschen“ kleiner ist – war auch die emotionale Umstellung. Und die war nicht ganz einfach. Nur durch die Fotografie hat Geballe einen Weg finden können, mit der gefühlten Entfremdung von ihrem eigenen Körper umgehen zu können.
„Es war ein Weg, nett zu mir selbst zu sein“, erklärt sie. „Ich fotografiere mich heute noch weiter, weil ich es einfach sehen muss. Ich muss mich selbst sehen. Ich will mich verstehen und akzeptieren.“
Geballe muss noch immer lernen, Frieden mit ihrem Körper zu schließen. Durch die emotionale Distanz, die ihr die Fotografie gibt, hat sie bereits gelernt, dass Selbstakzeptanz von Innen kommt: „Wenn ich dick unglücklich bin, werde ich auch dünn unglücklich sein. Es ist wichtig, deinen Körper zu akzeptieren, auch wenn er noch nicht da ist, wo er sein sollte.“
Sie hofft, dass man Trost in ihren Bildern findet und realisiert, dass da draußen noch jemand ist, der ebenfalls an der Selbstliebe arbeiten muss.
„Ich glaube an den Wert von zwischenmenschlichen Verbindungen und es ist ein Weg für mich, die Scham, die ich fühle, zu bekämpfen“, sagt Geballe. „Einzeln betrachtet sehen unsere Leben vielleicht völlig unterschiedlich aus, aber womöglich fühlen wir trotzdem das Gleiche.“
Eine Auswahl der intimen Vorher/Nachher-Bilder aus Geballes Self-Untitled-Projekt zeigen wir euch hier.