Welche Farben & Muster? Interiorbasics für alle, die kein Händchen für Interior haben

Ich wohne seit geschlagenen neun Monaten in meiner ersten wirklich eigenen Wohnung. 67 Quadratmeter nur für mich und meinen Hund Martha. 67 Quadratmeter, die ich auch nach dem über halben Jahr, das ich nun hier lebe, bisher eher fahrlässig eingerichtet habe. Ich scheitere regelmäßig an drei großen Hürden. Da wäre einmal meine Unentschlossenheit. Was mir heute gefällt, langweilt mich morgen vielleicht schon wieder zu Tode. Dann wäre da mein Unvermögen, Möbel stimmig und gemütlich anzuordnen. Und drittens habe ich keine Lust, dass meine Wohnung aussieht wie jede Instagram-Bude da draußen.
Genug also von Schaffellen und Vitra-Stühlen! Über den Berliner Interior-Store Urbanara bin ich auf die zwei Frauen hinter Salty Interiors aufmerksam geworden. Annetta und Ellinor sind in Schweden und Island aufgewachsen. Design und ein Gespür für Einrichtung wurde den gebürtigen Skandinavierinnen also quasi in die Wiege gelegt. Beide arbeiteten mehrere Jahre auf kaufmännischer Seite und haben mit ihrer Stylingagentur nun auf die kreative Seite des Interior Designs gewechselt und ihre Leidenschaft zu ihrem Beruf gemacht. Neben Urbanara führen sie bereits andere große Namen in ihrem Portfolio.
Werbung
Im Interview haben mir die beiden Powerfrauen nicht nur verraten, was es mit dem „salty“ in ihrem Namen auf sich hat, sondern geben auch nützliche und easy umsetzbare Tipps für mehr Gemütlichkeit, Charakter und wie du die gängigsten Einrichtungsfehler vermeiden kannst.
Refinery29: Zuallererst: Warum seid ihr „salzig“?
Salty Interior: In der Chemie ist Salz eine ionische Verbindung, die Kristalle formen kann. Auch wir möchten etwas erschaffen und Dingen eine Bestimmung geben. Die zahlreichen Farbvarianten und endlosen Gestalten, die Salzkristalle annehmen können, inspirieren uns. Und nicht zuletzt ist Salz ein essenzieller Bestandteil in der nordischen Küche! Salz bringt dem Leben Würze und Geschmack. Daher sind wir „salzig“.
Welche Farben, Muster und Materialien lassen sich am besten miteinander kombinieren, auch für Anfänger?
Wir arbeiten besonders gerne mit nachhaltigen Materialien. Erdige Naturfarben, die durch einige wenige starke Farben wie Terracotta, Aubergine oder pudriges Rosa aufgepeppt werden, funktionieren immer. Rattan und Leinen sind als Basis perfekt geeignet, da sie mit eigentlich allen anderen Materialien (sei es Beton, Stahl, Kupfer oder Holz) harmonieren. Als Basisfarben eignen sich ein helles Aschgrau und Baumwollweiß.
Wie kann man einen kleinen Raum größer erscheinen lassen?
Regel Nummer eins: niemals überdekorieren. Vollgestopfte Räume erscheinen logischerweise kleiner, als sie sind. Dann: Nutze Spiegel! Ein großer Spiegel kann einen Raum gleich doppelt so groß wirken lassen. Trick Nummer drei: Farben. Helle Farben an den Wänden und Möbel in kräftigen Farben geben dem ganzen Raum mehr Helligkeit, da sie das Licht sozusagen zurückwerfen. Wenn ihr nicht die Möglichkeit habt, den Boden zu streichen, könnt ihr mit bunten Teppichen arbeiten. Und last but not least: Versucht all euren Kleinkram in einem großen Schrank zu verstauen, der vom Boden zur Decke reicht. Alternativ bieten sich geschlossene Sideboards an. Herumliegender Kleinkram lässt Räume unordentlich und kleiner wirken.
Werbung
Und umgekehrt: Wie mache ich einen großen Raum gemütlicher?
Textilien und Pflanzen machen hier den besten Job. Als Basis eignen sich ein sehr großer Teppich aus einem groben, dicken Stoff. Der fängt den Hall auf und lässt den Raum wärmer erscheinen. Pflanzen, gerne groß, sind nicht nur gut für die Luft, sondern sorgen für Frische und Wohnlichkeit.
Welches sind die häufigsten und größten Einrichtungsfehler?
Zu sperrige und zu dunkle Möbel sind noch immer die häufigsten Fehler. Große Möbelstücke nehmen einem Raum die Größe und die Leichtigkeit, er wirkt zugestellt. Dunkle Farben absorbieren Licht. Wir raten dazu dunkle Möbel sparsam einzusetzen und mit hellen Stücken zu kombinieren. Viele Farben miteinander zu kombinieren wirkt schnell unruhig und hektisch und ist wirklich sehr schwer. Wir arbeiten immer mit einer Basis aus neutralen Farben wie Beige, Weiß oder Grau für große Stücke wie Teppiche, Sofas oder Tische und bringen dann Farbakzente über bunte Kissen oder Beistelltische ins Spiel. Auf diese Weise könnt ihr auch immer wieder über wenige Veränderungen euer Farbkonzept anpassen.
Wie finde ich meinen ganz persönlichen Wohnstil?
Vertraut auf euer Bauchgefühl. Wenn man sich wohlfühlt und glücklich ist, dann ist es das Richtige. Es kann mitunter eine Weile dauern, bis man einen eigenen Stil gefunden hat, aber der Trick heißt Ausprobieren. Natürlich kann man sich auch professionelle Hilfe holen und uns, beziehungsweise Interior Stylist*innen beauftragen. Wenn man kochen lernen möchte, probiert auch entweder aus oder man belegt einen Kochkurs, oder?
Großes Thema: Wandfarbe! Wie finde ich den perfekten Ton und welche Fehler werden hier immer wieder gemacht?
Werbung
Oh, eine tolle Frage! Wir haben uns gerade zu Wandfarbe sehr viele Gedanken gemacht. Wie sie wirkt und auch aus welchen Inhaltsstoffen sie besteht. Einer der größten Fehler ist hier zu sparen. Viele möchten einen möglichst großen Eimer für ihr Geld bekommen. Der Preis sind dann giftige und umweltschädliche Inhaltsstoffe und ein unsauberes Finish. Wir arbeiten hauptsächlich mit Auro und Kalklitir, denn hier sind die Inhaltsstoffe komplett umweltfreundlich.
Auf der Suche nach der richtigen Farbe steht zuerst die Frage, welches Gefühl der Raum im Besucher wecken soll. Ruhig und gelassen? Energetisch und motivierend? Wir greifen gerne zu beruhigenden Tönen wie Beige oder Grün. Besonders schön: zwei Farben in einem Raum kombinieren! Zwei Wände werden hierfür etwa in hellem Grün und zwei in einem dunkleren Ton gestrichen. Aber der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Das liebe Geld: Wie bekomme ich möglichst viel Wohnen für ein möglichst schmales Budget?
Recherche, Recherche, Recherche. Wir halten immer alle Augen offen, denn im Netz verstecken sich so viele Schätze, die es zu finden gilt. Vor allem auf Plattformen wie Ebay oder Etsy kann man wirklich tolle, günstige und originelle Teile finden. Aber auch offline auf Flohmärkten kann man fündig werden. Auch Ikea bietet inzwischen sehr tolles Design an – zu einem kleineren Preis als bei Markenshops.
Ein weiterer Trick ist der Mix. Flohmarktfunde und Second-Hand-Schnapper können mit ein, zwei Investitionen gleich dreimal so hochwertig wirken. Und wer ein Händchen für Restauration hat, kann älteren Möbeln mit einem neuen Anstrich gleich neues Leben einhauchen.
Wo und wie fange ich an, wenn ich meine Wohnung umräumen und neu gestalten möchte?
Eine große Hilfe sind Pinterest-Boards. Suche Bilder von Einrichtungen, die dich ansprechen und stell dir auch die Frage, was genau dir so gut an ihnen gefällt. Auf diese Weise kannst du deine Vorlieben konkretisieren und gezielter suchen. Der nächste Schritt liegt dann darin, deine vorhandenen Möbel mit den Moods in Einklang zu bringen. Was kannst du direkt umsetzen und wo musst du eventuell Teile nachkaufen oder dich möglicherweise trennen?
Werbung

Mehr aus Home

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.