Warum Dunkin' Donuts-Kaffee jetzt auch als Haartönung funktioniert

Es gibt nichts, das Kaffee nicht kann: Er macht schöne Morgen besser und unschöne Morgen halb so schlimm. Deshalb ist es nur konsequent, dass er jetzt auch eine Karriere als Blogger-Beautyheld startet.

Die Dunkin'-Donuts-Sorte Dark Roast Ground Coffee macht auf DIY-Blogs gerade als Geheimtipp für einen glänzenden, brünetten Haarton die Runde. Wie's funktioniert, erklärt Spoon University Schritt für Schritt: Einfach zwei Tassen wie gewohnt zubereiten und abkühlen lassen. Vier Esslöffel des Kaffees mit Conditioner vermischen, um dem gewünschten Farbergebnis einen Schritt näher zu kommen. Das Ganze ergibt die Basis für die Tönung. Die frischgewaschenen Haare erst mit dem Kaffee spülen und danach die angemischte Kombination vom Ansatz bis in die Spitzen einmassieren. Empfohlen wird mindestens eine Stunde Einwirkzeit.

Das klingt nicht nur machbar, sondern auch umweltfreundlich – aber ist die Dunkin'-Donuts-Tönung wirklich eine gesunde Alternative?

Studien belegen, dass sich Koffein positiv auf das Haarwachstum auswirken kann. Sich die Haare mit Kaffee zu tönen ist außerdem halb so experimentell wie es klingt: Melinda Miller-Rider ist Colouristin im Andy LeCompte Salon in Los Angeles und erklärt, dass natürliche Inhaltsstoffe, die in Beeren, Tees oder eben Kaffee zu finden sind, schon seit Jahrzehnten zu genau diesem Zweck verwendet werden. „Außerdem enthält Kaffee Säure und sorgt so für Glanz und Geschmeidigkeit“, so Miller.

Allerdings empfiehlt sie, darauf zu achten, bei den Tönungsexperimenten mit Biobohnen zu arbeiten. In diesem Sinne: Hoch die Tassen.
Werbung