Neue Frisur gefällig? Dieser Insta-Account zeigt die coolsten Looks der Kunstgeschichte

Brauchst du mal wieder ein Style-Update und hast die ewigen Beachwaves auf Pinterest einfach nur satt? Wie wäre es denn anstelle dessen mit einem Blick in die Kunstwelt, um neue Inspirationen zu bekommen? Der Instagram Account The Hair Historian feiert die supercoolen Frisuren der Frauen, die im Laufe der Kunstgeschichte portraitiert worden sind. Ob verträumte Lockenlooks aus dem Europa des 19. Jahrhunderts oder seidig-glatte Frisuren von japanischen Holzschnitten, die aufs 18. Jahrhundert zurückdatiert sind, neben Hair-Inspo gibt es noch 'nen gratis Kurs in bildender Kunst dazu. Wie cool ist das denn?
Rachel Gibson, eine Londoner Redakteurin, die sich seit zehn Jahren leidenschaftlich mit dem Thema Haare beschäftigt, hat den Account ins Leben gerufen. „Ich habe schon immer Kunst geliebt. Als Teenager war ich eines dieser prätentiös intellektuellen, überheblichen Girls, die ständig im Museum abhängen. Bilder faszinieren mich einfach und insbesondere Portraits haben es mir angetan. Ich liebe Street Style Fotografie, Portraitmalereien aus der Renaissance, auf denen Frauen die verrücktesten Frisuren tragen, Selfies… Mein Gehirn gleicht einem gigantischen Moodboard, auf dem ich alle möglichen Fotos und Gemälde abgespeichert habe. Ich denke ständig darüber nach, was man aus ihnen machen könnte. Durch meinen Job ist mir irgendwann bewusst geworden, dass es für junge Kreative durchaus ein Problem ist, frische Inspirationen zu finden. Oft sieht man die gleichen populären, trendy Bilder auf Pinterest und Instagram und die Leute nutzen sie als Referenz für die Looks, die sie stylen.“ Rachel selbst hatte tausende von Kunstwerken aus allen Epochen auf ihrem Pinterest-Board gespeichert und entschied sich irgendwann dazu, einen Instagram-Account damit zu bestücken, der anderen als Inspiration dienen könnte. The Hair Historian war geboren. „Ich sage nicht, dass jede*r seine Inspiration aus den Sachen schöpfen sollte, die ich persönlich interessant finde. Aber vielleicht inspiriert mein Account Leute ja auch dazu, selbst ein bisschen tiefer zu graben oder sich mal auf Abwege zu begeben, um Quellen zu finden, die wirklich ihre Leidenschaft widerspiegeln, und diese dann in ihre Arbeit einfließen zu lassen. Ich bin keine Friseurin. Aber wenn ich die Formen, Strukturen und Texturen der Haare auf den Kunstwerken sehe, die ich teile, kann ich mir immer schon vorstellen, was für eine Frisur man daraus machen könnte. Ich wünsche mir, dass andere das auch sehen.“
Und was ist bisher ihr persönlicher Lieblingspost? „Ich selbst habe rote Haare, deswegen mag ich die Bilder der Frauen mit roten Haaren am liebsten. Beispielsweise liebe ich, wie Lucas Cranach der Ältere auf diesem Portrait eines jungen Mädchens diese schlangenartige, wellige Goth-Frisur darstellt. Seine Bilder sind wahrscheinlich meine Favoriten.“

Mehr aus Haare

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.